Möpse!

Aus Besorgnis darüber, mit dem letzten Beitrag wohlmöglich die heterosexuelle, männlich-weiße Leserschaft meines Blogs nachhaltig verschreckt zu haben (eine immerhin ethnisch verfolgte Minderheit, wie man neuerdings oft lesen darf), und auch auf Anraten meines SEO-Consultants, habe ich mich spontan zur obigen Überschrift hinreißen lassen. Gespannt wie ein Flitzebogen erwarte ich nun einen neuen Quotenrekord. Es geht mir daneben aber auch um ein durchaus ernstes Anliegen: Selbst der öffentlich-rechtliche Mainstream kann die Tatsache nicht länger ignorieren, dass die deutsche Hauptstadt mittlerweile fest in der Hand krimineller Banden ist. Der Gefährdungsschwerpunkt hat sich dabei längst von einstigen Gangster-Ghettos wie Kreuzberg, Neukölln oder Wedding nach Lichtenrade verlegt. Wie der RBB berichtet, kam es dort am Samstag zu Ausschreitungen während eines internationalen Mopstreffens! Verkehrswidrigkeiten und Ruhestörungen sind an der Tagesordnung, wo immer sich die ausländischen Mopszüchter zusammenrotten und ihre illegalen Wettrennen abhalten. Er nehme die Ängste der Anwohner natürlich ernst, so der Regierende Bürgermeister. An einem neuen Sicherheitskonzept werde bereits gearbeitet. Ob das ausreicht? Ich sage: Möpse, die den inneren Frieden unseres Landes gefährden, haben ihr Gastrecht verwirkt!

rbb_mops

Abbildung: Mit einer anschaulichen Infografik hilft der RBB bei der Verortung des Lichtenrader Mopstreffens.

Advertisements

6 Gedanken zu “Möpse!

  1. „Wir Züchter stehen für die besser atmenden, schlanken Möpse“

    Der RBB Beitrag ist ja mindestens so komisch wie dein Post.
    Das nenne ich mal einen anständigen Synergie-Effekt.

    1. In der Tat. Es war übrigens auch dieses Zitat, das mich von der Überschrift „Dicke Möpse!“ abhielt. Man will ja schließlich wahrheitsgemäß berichten.

  2. Durch schamlosen Eingriff von Menschenhand ihrer natürlichen Lebensfunktionen und Habitate wiederholt beraubt, sitzen sie, die Möpse, nun zwischen allen Sitzmöbeln (statt wenigstens darauf).
    Einst Stolz der Nation – Meyer & Pöhlmann! erinnert heute wohl niemand mehr – sind die edlen Tiere nunmehr Spielball niederster Interessen und somit aktivistischer Politik. Der Mops tut seine Schuldigkeit, der Mops muß geh’n!

  3. Auf dem investigativen, der Wahrheit verpflichteten TV-Sender RTL, gab es mal einen Exclusiv-Bericht in „explosiv“, der eindeutig bewiesen hatte, wie man mit Möpsen töten kann. In einem Feldversuch wurde gezeigt, dass große Brüste einen Mann ersticken können. Oder gehts hier um Hunde? Auch die können töten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s